• Michael Würzburger

Corona-Virus - wie uns die Medien und die Politik verunsichern.

Aktualisiert: vor 6 Tagen

Das Corona-Virus COVID-19 ist neu, oder doch nicht? Ist es vielleicht ein Virus, das es schon Jahrhunderte in der Wildnis, im Zaum gehalten durch eine gut gemischte Flora und Fauna, gibt? Wurde es absichtlich oder unbeabsichtigt aus dem Forschungslabor in Wuhan (China) auf die Menschen übertragen? Oder es ist schon vor 2019 in einem europäischen Land auftaucht, ohne dass wir es wussten? Aktuell ist es eine offene Frage. Ob nun, wie es manche Verschwörungstheorie behauptet, die Menschen dezimiert werden sollen, oder damit Geld verdient werden soll, das lasse ich mal im Raum stehen. Wir müssen nun damit klar kommen. Ich finde die Medien bauschen die ganze Situation mehr auf als nötig und verunsichern die Menschen weltweit. Die Hamsterkäufe und der Börsencrash sind das Ergebnis dieser durch die Medien verursachten Massenhysterie. Im Vergleich zu dem Corona-Virus erkranken wesentlich mehr Menschen an selbst verschuldeten Krankheiten, die durch Fehlernährung und Süchte, sowie psychische Erkrankungen (Suizid) hervorgerufen werden. Die in der Vergangenheit aufgetretenen jährlichen Influenza Grippen haben bisher mehr Menschen sterben lassen als an der Corona Pandemie. Gegen Influenza gibt es Medikamente und Impfungen, die nicht helfen. Gegen das Corona-Virus gab es die ganze Zeit über nichts aus der Pharma-Küche. Die aktuell anlaufenden Impfungen scheinen auch noch nicht wirklich zu helfen. Das und die mehrtägige Inkubationszeit gegenüber 1-2 Tage beim Influenza-Virus sowie mögliche Langzeitschäden, machen das Corona-Virus so schwierig im Umgang. Das ständige Auf und Ab der Corona-Politik schwächt die Gemüter und verärgert die Bürger.

Ein Virus bricht immer dann in einem Organismus aus, wenn die Abwehr geschwächt ist. Da wir Menschen durch unsere meist ungesunde Lebensweise und durch Umwelt- und Stressbelastung abwehrgeschwächt sind, sind wir natürlich für Corona & Co. angreifbar.

Menschen die an Corona sterben, sind auch wie bei der Influenza, meist alte und kranke Menschen, sowie Menschen deren Darm geschädigt, Leber, Niere, Lunge und Gewebe überlastet und vermüllt sind. Ich selbst habe schon einige Jahre keine Grippe mehr bekommen. Vor der Umstellung meiner Lebensweise auf die MP-Ernährung und der Sanierung meines inneren Zustandes, habe ich alle möglichen Viruserkrankungen mitgenommen, die mitunter heftig ausgebrochen waren.

Keiner möchte krank werden, das ist klar. Die wenigsten machen aber aktiv etwas, damit sie gesund bleiben. Die negativ wirkenden Genüsse und die Süchte, sowie das schädliche Umweltverhalten sind einfach zu dominant in unserer Gesellschaft verankert, so dass wir daran kaum etwas ändern möchten. Der Mensch ist von Natur aus bequem und egoistisch. Aber erst wenn wir daran was ändern, werden die Menschen gesünder werden und werden das Gesundheitssystem effektiv entlasten. Übrigens es gibt viele natürliche Heilmittel, die sogar gegen Viren vorgehen, und das, ohne Nebenwirkungen und ohne den Körper weiter zu schaden. Besonders hervorheben möchte ich die Pflanze cistus incanus, der Pilz Chaga (Inonotus obliquus), die Lapacho Rinde oder den frischen Ingwer. Lassen Sie sich am besten nicht durch die Medien verängstigen, es sei denn Ihr Körper ist wirklich vorbelastet, dann sollten Sie wie bei jeder Virus-Gefahr vorsichtig sein. Man bedenke alleine in China, wo sich der Virus intensiv ausgebreitet hatte, waren trotzdem nicht einmal 0,01% der Bevölkerung daran erkrankt. Das ist die ganze übertriebene Panikmache nicht wert. In Deutschland wurden aktuell (Stand 04/21) ca. 300.000 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, das sind etwa 3,8% der Bevölkerung. Im Winter 2017/2018 waren bei uns in Deutschland ca. 11% der Bevölkerung an Influenza erkrankt und davon waren etwa 2% daran gestorben. Aber solch eine Panikmache, dass sogar die Weltwirtschaft zusammenbricht, wurde damals nicht durch die Medien verursacht - es waren ja Impfstoffe da, die nicht geholfen hatten 😏.

Jedes Jahr sterben ca. 140.000 Menschen in Deutschland an den Folgen des Rauchens.

Weltweit sind es etwa 8 Millionen! Warum geht man da nicht dagegen vor? Wäre die Zigarette ein Virus, gäbe es, so glaube ich, keine Zigarette mehr auf der Welt. Am Tabak verdienen Menschen ihr Geld und die Staatskasse klingelt. Warum sollte man da was dagegen tun? Die Spezies Mensch bleibt für mich eines der unlogischsten Mysterien der Natur - oder stammen wir doch von Aliens ab? Da haben die aber was grundlegendes falsch gemacht 😉

Ich wünsche allen dort draußen in starkes Immunsystem und starke Nerven.

Michael Würzburger




Teil 2:

Wie ist ein Virus aufgebaut und wie kann man eine Infektion verhindern?



Je saurer die Umgebung ist, desto mehr weitet sich der Protonenkanal M2, umso mehr Wasserstoffprotonen (H+ Ionen) nimmt das Virus auf. Der pH-Wert im Virusinneren sinkt, somit steigt dessen Aggressivität.

Was macht ein Virus mit den vielen Wasserstoffprotonen? Das M1 Matrixprotein zusammen mit dem RNP hält praktisch die RNA im Virusinneren fest. Durch eine Absenkung des pH-Wertes durch die Einschleusung der sauren Wasserstoffprotonen, werden die Bindungskräfte der Ribonucleoproteine (RNP) der RNA-Stränge an dem M1 Matrixprotein gelöst und die Erbinformationen können beim Eindringen in die Wirtszelle somit entlassen werden.

Je übersäuerter der innere Zustand des Organismus also ist, desto leichter hat es Virus sich auszubreiten. Demnach stimmt der Satz, den Béchamp Anfang des 20. Jahrhunderts prägte: „Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“

Ich kann es bestätigen. Seit mein Körper saniert und entsäuert ist, konnte sich bei mir bisher kein Virus mehr richtig ausbreiten. Vorher hatte ich jeden Virus mit all seinen Auswirkungen mitgenommen.


Wie kommt das Virus überhaupt in unsere Zellen?

Die Neuraminidasen sind Enzyme, die Sialinsäure von den Glykoproteinen der Schleimhautoberfläche abspalten kann. Kommt das Virus nun in Kontakt mit der Schleimhaut, sei es im Darm, in der Lunge, im Rachen oder sonst wo, spalten die Enzyme des Virus die schützende Sialinsäure ab und docken mit dem Hämagglutinin an den frei gewordenen Glykoproteinrezeptoren an. Das Virus kann nun in die Schleimhautzelle eindringen, öffnet seine Hülle, um die RNA zu entlassen. Die infizierte Zelle ist nun dafür programmiert, gleiche Viren herzustellen, wie es die RNA vorgibt. Damit die neuen Viren die Zelle zu verlassen können, benötigen sie die wiederum dieNeuraminidasen, damit sie beim Austreten aus der Zelle nicht durch Sialinsäure festgehalten werden.


Es gibt Medikamente gegen Viren, sogenannte Neuraminidasen-Hemmer. Diese verhindern, dass die Neuraminidasen der Viren die Sialinsäure abspalten können. Somit können die Viren nicht in die Zelle eindringen bzw. nicht mehr austreten, falls die Zelle bereits infiziert sein sollte.

Außerdem gibt es Hämagglutinin-Hemmer, die das Hämagglutinin des Virus blockieren, damit das Virus sich nicht mehr an die Zellen anhaften kann.

Beide Medikamente sind nur akut zu verwenden, dienen also nicht dem Langzeitschutz. Damit kann man die Dauer eines Virusinfektes verkürzen und auch abmildern.


Kennen Sie die Virusbezeichnungen H1N1 oder H5N1 usw?

Das H bedeutet Hämagglutinin und das N bedeutet Neuraminidase. Je nach Hämagglutinin- bzw. Neuraminidase-Variante, die durch Mutationen entstehen, heißt auch das Virus entsprechend.


Der Natürliche Schutz gegen Viren:

Der Beste Schutz ist eine intakte Abwehr und einen möglichst unbelasteten Organismus. Denn stimmt die Umgebung für das Virus nicht, und wird es schnell eliminiert, merken wir kaum etwas davon.

Mit der MP-Ernährung und einer Körpersanierung, wie sie in meinem Buch “Die MP-Ernährung” beschrieben wird, wird das schützende Milieu einfach herzustellen und zu erhalten.

In der Natur gibt es polyphenolreiche Pflanzen und Pilze. Diese Polyphenole haben eine negative Ladung und binden sich an positiv geladene Viren, Bakterien und Krebszellen. Durch diese Bindung entstehen Komplexe, die von unserem Immunsystem erkannt und eliminiert werden können. Sie wirken praktisch antioxidant.

Im Fall der Viren, legt sich das Polyphenol an das Hämagglutinin und verhindert wie das Medikament “Hämagglutinin-Hemmer” ein Andocken an die Zelle.

Besonders polyphenolreich sind das Cystus incanus Kraut und der Chaga-Pilz. Auch das Medikament Umckaloabo beruht auf eine polyphenolreiche Pelargonien-Art, die ein Eindringen von Viren in die Schleimhaut der Atemwege verhindert.

Ich persönlich trinke in der sonnenarmen Zeit von Oktober bis April täglich Cystus incanus Tee, um für alle Fälle gewappnet zu sein.


Die Impfung:

Wie in meinem Buch “Die MP-Ernährung” beschrieben, ist das Impfen ein gefährlicher Segen. Im Grunde eine prima Idee, wenn da nicht die vielen Begleitstoffe wären, die als Impfstoffverstärker, Emulgatoren, Konservierungsmittel, pH-Regulatoren und vieles mehr hinzugemischt werden. Diese Begleitstoffe richten auf feinstofflicher Ebene einen Flurschaden an, der im schlimmsten Fall zu einem anaphylaktischen Schock, Thrombosen oder chronische Nervenschädigungen führen kann. Eine simple Neurodermitis eines Kindes (sehr häufig) kann eine chronische Auswirkung der frühkindlichen Routineimpfung auf das Nervensystem sein. Fragen Sie mal einen Arzt woher eine Neurodermitis kommt. In der Regel bekommen Sie keine klare Antwort, da zu dem Krankheitsbild keine klaren Forschungsergebnisse vorliegen, bzw. sie werden verschwiegen.

Regierungsmitglieder haben sich in der Zeit der Schweinegrippe-Pandemie mit einem wirkstoffverstärkerfreien Vakzin impfen lassen, das es für die breite Masse nicht gab. Dieser Skandal wurde 2009 veröffentlicht, aber nicht breitgetreten.

Beispiel AstraZeneca Impfstoff für Covid-19:

Dieser Impfstoff enthält genmanipulierte fötale Zelllinien, sowie Zelllinien von Schimpansen. Er wirkt dadurch, dass durch die Impfung vermehrt virale Spike-Proteine herstellt werden, gegen die unser Immunsystem Antikörper produziert. Diese Spike Proteine enthalten Hämagglutinin! Übersetzt bedeutet Hämagglutinin: Häm (Blut) Agglutinin (Verklumpen)

Bei manchen Leuten wirkt die Verklumpung so stark, dass es zu einem Gefäßverschluss führt.

Der Vorteil von Impfstoffen: Sie sollten vorbeugend und nachhaltig gegen Viren wirken. Ob das der Deal mit der Gesundheit/Krankheit/Tod wert ist, muss jeder selbst wissen. Ich bin kein Impfgegner. Ich bin Gegner gegen die in dem Vakzin enthaltenen schädlichen Begleitsstoffe, die ein ungewisses und unerforschtes Potenzial besitzen.

Wenn es einen Impfstoff gäbe, so wie ihn 2009 die Regierungsmitglieder bei der Schweinegrippe-Pandemie bekommen haben – ohne Wirkstoffverstärker – würde ich mich auch impfen lassen.

Warum macht man Wirkstoffverstärker rein? Nach meinen Recherchen deswegen, damit die Viren nicht auf die Idee kommen zu mutieren. Denn ein zu schwacher Impfstoff könnte die Viren zur Mutation bewegen.





52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Masern-Impfung ?