• Michael Würzburger

Masern-Impfung ?




Die Masern-Impfung ist aktuell ein in den Medien hochgepushtes Thema, das am ehesten der Pharma-Industrie zu Gute kommt. Die Menschen sind wie immer die belogenen und die leidtragenden.

Europaweit gab es 2018 ca. 0,09% Todesfälle unter den an Masern erkrankten Personen. Das waren 70 Menschen.

An der Grippe gab es 2018 ca. 0,5% Todesfälle und ungefähr 1600 Menschen. Und es wird deshalb, anders wie bei der Masernimpfung, keine Impfpflicht in Erwägung gezogen.

Am Zigarettenrauchen sterben in der EU jährlich etwa 700.000 Menschen. Die Zigarette wird deshalb nicht verboten. Sogar die Nichtraucher und die Kinder der Raucher leiden unter dem passiven Einwirken der vielen Giftstoffe und des Feinstaubes, der durch das Rauchen entsteht. Außerdem wird die Umwelt sehr stark durch weggeworfene Zigarettenstummel belastet, da gerade Filterstummel in der Umwelt kaum verrotten und weltweit tonnenweise Giftstoffe in die Umwelt bzw. ins Grundwasser geraten.

Etwa 20% der gesamten Menschheit isst sich zu Tode durch zu viel Zucker- und Weißmehlkonsum, sowie durch technisch veränderte Nahrungsmittel und durch mit Schadstoffen belastete Nahrungsmittel. Die resultierenden Krankheiten, wie Diabetes, Krebs, Magen-Darm-Störungen, Autoimmunerkrankungen u.v.m. werden nur symptomatisch behandelt. Wer verbietet denn hier den Zucker & Co., damit diese Menschen nicht mehr leiden und sterben müssen?

Im Grunde ist die Masernerkrankung gar keine schlimme Krankheit. Je nach Immunstatus des betroffenen Menschen, kann diese Erkrankung länger oder kürzer dauern. Und je nachdem wie die Lebensumstände sind, kann auch im seltensten Fall der Tod eintreten, so wie bei den meisten Krankheiten auch. Selbst die Einnahme von Medikamenten kann zu Tod führen. Das sagt aber keiner, sonst würden ja die Medikamente noch verboten werden.

Auch durch Impfungen sterben jährlich Menschen. Allerdings werden diese Zahlen nicht veröffentlicht, weil der Nachweis meist fehlt, und wenn es nachgewiesen wäre, würde man sich hüten, diese hochgepriesene Schutzanwendung in den Dreck zu ziehen.

Die langfristigen Nebenwirkungen der Impfseren sind jedoch wesentlich prägnanter als die akuten Nebenwirkungen. Die Idee der Impfung an sich ist gut. Was aber die Pharmaindustrie seit der Entwicklung der Impfstoffe in die Impfseren alles reinmischen, grenzt an Körperverletzung.

Das Impfen ist eine Methode der Immunisierung, die bereits die Chinesen in der Zeit vor Christus anwendeten. Damals und auch im 18. Jahrhundert in Europa, wurden Körperflüssigkeiten infizierter Menschen oder Tiere dazu benutzt Gesunde zu impfen, um diese vor der entsprechenden Krankheit zu bewahren.

Die am meisten in Impfstoffen verarbeiteten Zusatzstoffe sind Aluminiumhydroxid und Aluminiumphosphat. Diese Chemikalien werden als Wirkstoffbeschleuniger eingesetzt und können leichte bis schwere Gehirnschäden verursachen. Am bekanntesten sind ADHS bei Kindern, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisverlust, Parkinson und Alzheimer. Nicht nur das Gehirn kann es treffen, sondern alles worauf Nerven ihre Reize ausüben, z.B. Muskeln, Augen, Verdauung usw.

Aluminiumsalze lagern sich im Nervengewebe ein und zerstören es!

Manch eine vermeintliche Autoimmunerkrankung kann ihren Ursprung bei den Impfstoffen haben, z.B. Rheuma, Multiple Sklerose, Neurodermitis u.a.

Folgende weitere Zusatzstoffe können in Impfstoffen enthalten sein:

AS04:Wirkstoffverstärker aus einem AluminiumsalzkomplexEigenschaften ähnlich von Aluminiumhydroxid nur noch etwas stärker.

Bernsteinsäure: zur pH-Wert-Regulation - nicht gefährlich.

Dextran: Ein Glucose-Polymer, dient als Trägerstoff und Stabilisator - nicht gefährlich.

Dinatriumadipat: Säureregulator - ungefährlich bei einmaliger Injektion. Bei häufigem Verzehr in Süßspeisen z.B. trägt es mit zur Übersäuerung des Organismus bei.

Formaldehyd: Giftiges Desinfektionsmittel - Entschärft pathogene Erreger, kann aber eine Immunantwort auslösen. Kann mit Proteinen aus dem Impfstoff eine chemische Verbindung eingehen, was zur Entstehung von Carbonylen führen kann. Carbonyle lösen eine heftige Immunreaktion aus und können Schäden im Organismus verursachen. Kann zu allergischen Reaktionen, Lokalazidoseund Netzhautproblemen führen.

Glutaraldehyd: GiftigesDesinfektionsmittel - ähnliche Eigenschaften wie Formaldehyd, zusätzlich stark giftig für Wasserorganismen

Humanalbumin: Stabilisator - Ein körperbekanntes Eiweiß, was allerdings injiziert zu allergischen Reaktionen führen kann. Heutzutage wird als Kostengründen das Albumin gentechnisch hergestellt, was noch nicht bekannte Risiken birgt.

Medium 199: Nährmedium - Besteht aus bis zu 60 Aminosäuren, Mineralsalzen und Vitaminen. Ebenso enthalten ist Polysorbat 80. Dieser Stoff dient als Emulgator und Stabilisator im Impfstoff. Als Emulgator kann er unerwünschten Stoffen helfen die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden und kann zu anaphylaktischen Schocks führen.

Natriumborat: Fungizid, Insektizid, Bakterizid - Ein giftiges Salz des Elementes Bor, welches z.B. im Rattengift angewendet wird. Oral in geringem Maße eingesetzt, wird es im Magen zu Borsäure umgewandelt, welche eine heilende Wirkung auf z.B. Arthroseerkrankungen hat und zur Reinigung von Ablagerungen in der Zirbeldrüse dient. Borsäure befindet sich in vielerlei pflanzlicher Kost, die nicht überzüchtet ist und vorwiegend biodynamisch angebaut wird. Injiziert jedoch, wird Natriumborat nicht in die „gute“ Borsäure umgewandelt, sondern wirkt als giftiges Salz und kann zum Flurschaden bei unseren im Blut befindlichen Symbionten führen. Folgeerkrankungen durch diesen Flurschaden sind meines Wissens nach noch nicht erforscht.

Neomycin: Antibiotikum - wird verwendet, um die Impfseren vor bakteriellen Verunreinigungen zu schützen.

Phenolrot: PH-Indikator - in der Nahrungsmittelverarbeitung verboten, bei den Impfstoffen erlaubt!? Zeigt mit seiner Farbveränderung an, ob der gewünschte pH-Wert für die Zellkulturen erfüllt ist.

Phenoxyethanol: Konservierungsstoff - wird in der Industrie auch als Lösungsmittel in Kugelschreibertinten und Stempelfarben benutzt. Außerdem findet es Verwendung als Konservierungsmittel in Feuchttüchern.

Polymyxin B: Antibiotikum - wird verwendet, um die Impfseren vor bakteriellen Verunreinigungen zu schützen.

Polysorbat: Emulgator und Stabilisator im Impfstoff - Als Emulgator kann er unerwünschten Stoffen helfen die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden und kann zu anaphylaktischen Schocks führen.

Streptomycin: Antibiotikum - wird verwendet, um die Impfseren vor bakteriellen Verunreinigungen zu schützen.

Thiomersal: QuecksilberhaltigesKonservierungsmittel in Totimpfstoffen - steht im Verdacht für ADHS, Multiple Sklerose und Autismus mitverantwortlich zu sein. Da injiziertes Thiomersal nicht über den Verdauungsweg ausgeschieden werden kann, wird es im Gewebe, vor allem im Nervengewebe, sprich Gehirn abgelagert und hinterlässt dort seine Spuren.

Außer den genannten Stoffen, können Impfstoffe mit nicht deklarierten weiteren tierischen oder fötalen Zellbestandteilen, die möglicherweise pathogene Fremdkeime enthalten, infiziert sein. Solche Verunreinigungen können zu Erkrankungen führen, die im Grunde nichts mit dem Erreger zu tun haben, gegen den geimpft wurde. Und somit ist ein direkter Zusammenhang nicht nachweisbar!

Die Impflobbyisten behaupten, dass derzeit immer mehr Leute durch fehlende Impfungen sterben, da die Anzahl der Impfgegner stetig steigt. Diese Statistik unterstützt natürlich diese Lobby, was letztendlich starken Einfluss auf die Politik hat. Aber mal ganz ehrlich: Die Leute, die da mehr sterben, sind es wirklich ungeimpfte, oder geimpfte mit Impfschäden? Dazu gibt es keine beweiskräftige, wahrheitsgetreue Statistik. Es sterben aber statistisch gesehen deutlich mehr geimpfte Menschen an Impfschäden, als ungeimpfte an den entsprechenden Krankheiten. Das ist Fakt! Der Europäische Gerichtshof hat mittlerweile sogar Impfschäden anerkannt, die einen denkbaren Zusammenhang mit der ausgelösten Krankheit und der Impfung vermuten lassen! In einem Fall hatte sich ein Mann gegen Hepatitis B impfen lassen und ist ein Jahr später an der Nervenerkrankung Multiple Sklerose erkrankt, an der er weitere 10 Jahre später gestorben ist. Es gilt nur zu hoffen, dass in Deutschland die Impfpflicht nicht eingeführt wird. Das wäre in meinen Augen vorsätzliche Körperverletzung teilweise sogar mit Todesfolge. Damit würden wir mal wieder ein Stück unserer Eigenverantwortung entzogen bekommen.

Der Impfstoffforscher Dr. Mark Randall (Name geändert) hatte anonym ausgepackt, weil er es nicht mehr ausgehalten hatte, sich jahrelang mit Lügen, Fälschungen, Unterdrückung und dem Wissen über die eigentliche Schädlichkeit von Impfstoffen auseinander zu setzen. Erst durch den Tod eines ihm bekannten Kindes nach einer Impfung, hat er sich dazu überwunden, dem Schweigen ein Ende zu setzen. Sein ganzes Interview ist noch im Internet zu lesen (Stand 2019).

In der Alternativmedizin gibt es keine Impfstoffe im herkömmlichen Sinne. Hier wird ein Krankheitserreger mit z.B isopathischen Mitteln oder mit Nosoden behandelt. In der Regel ist das keine Prophylaxe, wie die schulmedizinische Impfung, sondern eher eine Akutbehandlung.

Bei der Isopathie wird der Erreger gezwungen sich in eine nicht pathogene

Daseinsform zurückzuentwickeln und verliert dadurch seine krankmachende Eigenschaft. Die Nosoden funktionieren ähnlich einer Passiv-Impfung, nur eben in einer homöopathischen Dosierung. Dadurch soll dem Immunsystem Hilfestellung zur Genesung gegeben werden.

Egal für welche Art der Immunisierung man sich entscheidet, maßgeblich für die Qualität und die Schnelligkeit der Heilung ist hauptsächlich der innere Zustand von Darmschleimhaut und Interstitium.

Ich grundsätzlich bin kein Gegner von Impfungen. Ich bin Gegner der in den Impfseren verwendeten gesundheitsschädlichen Begleitstoffe. Da diese aber in allen Impfseren mittlerweile Verwendung finden, stelle ich die heutigen Impfmethoden in Frage bzw. verweigere diese. Ich weiß mittlerweile sehr gut, wie die Begleitstoffe den Stoffwechsel stören und schädigen. Ich habe das am eigenen Leib an mir und meinen lieben Mitmenschen spüren und sehen dürfen. Diese wieder aus dem Körper zu bekommen, ist sehr sehr schwer. Meine Meinung nach sterben mit Sicherheit sehr viele Menschen an den Impfnebenwirkungen erst nach vielen Jahren, ohne zu wissen warum sich so manche Beschwerden im Laufe des Lebens entwickelt haben. Diese werden dann mit mit symptomorientierten Medikamenten behandelt, die langfristig alles noch viel schlimmer machen.




0 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now